Oftmals werden wir von Thing Ing gefragt, wie man sich zum Pyrotechniker ausbilden lassen kann. Was kostet das, welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein und wie lange dauert die Ausbildung?

Vorweg: Der Begriff Pyrotechnik umfasst den Bereich Feuerwerk und Explosivstoffe, somit ist der Begriff des Pyrotechnikers die richtige Berufsbezeichnung für einen Feuerwerker. Dabei ist es wichtig, den Pyrotechniker, der hauptsächlich mit Feuerwerk arbeitet, nicht mit einem Sprengmeister, dieser arbeitet mit sehr viel heftigeren Explosivstoffen, zu verwechseln.

Feuerwerke werden in unterschiedliche Klassen unterteilt:

  • Klasse 1 (Feuerwerkspielwaren)
  • Klasse 2 (Silvesterfeuerwerk)
  • Klasse 3 (Mittelfeuerwerk)
  • Klasse 4 (Großfeuerwerk)
  • Klasse T1
  • Klasse T2

Bevor man einen Lehrgang zum Pyrotechniker besuchen kann, muss man nachweisen, dass man 26 mal beim Aufbau eines Grossfeuerwerk geholfen / assistiert hat. Neben diesen Feuerwerksteilnahmen sind keine weiteren Vorkenntnisse notwendig. Neben dem Mindestalter von 21 Jahren muss man eine Unbedenklichkeitsbescheinigung vorlegen, körperlich geeignet sein und die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen.

Anschließend darf man ein Feuerwerk / Grossfeuerwerk abbrennen. Trotzdem ist man als Pyrotechniker an die Ausnahmegenehmigungen gebunden. Es darf nur mit Ausnahmegenehmigung oder an den Tagen, an denen das Abbrennen von Feuerwerk erlaubt ist, selbiges gezündet werden.

Weitere Informationen zum Thema Ausbildung zum Pyrotechniker gibt es bei gutefrage.net, bei der Bundesagentur für Arbeit und bei chemieonline.de.